1AnzeigeJanjpg

Deutscher Apothekenpreis 2015

(Merzig/Berlin, 10.06.2015) Am 10.06.2015 wurde der mit 10.000 Euro dotierte DEUTSCHE APOTHEKENPREIS, eine Initiative der AVIE GmbH, verliehen. Die Verleihung fand im Rahmen des Hauptstadtkongresses und der Jahresveranstaltung der „Gesundheitsregion Saar e.V.“ in der saarländischen Landesvertretung in Berlin statt.

AVIE suchte nach erfolgreicher Premiere im Vorjahr nunmehr zum zweiten Mal beispielhafte Projekte und Engagements, die die Bedeutung der Vor-Ort-Apotheke als die Instanz der flächendeckenden Arzneimittelversorgung in Deutschland heraus stellen und die Wahrnehmung der Bevölkerung für die Leistungen der Apothekerschaft steigern. Teilnahmeberechtigt waren alle inhabergeführten Apotheken in Deutschland.

 

„Die Apotheken in Deutschland leisten einen unverzichtbaren Beitrag in der Gesundheitsversorgung der Bevölkerung. Mit viel Engagement und viel Kreaktivität kümmern sich die Apothekerinnen und Apotheker sowie die Pharmazeutisch Technischen Assistenten und die Pharmazeutisch kaufmännischen Angestellten um über 3,5 Mio. Menschen, die täglich die Hilfe in der Vor-Ort-Apotheke suchen. Diese Leistung verdient mehr Beachtung. Hier will AVIE mit dem Deutschen Apothekenpreis ein Zeichen setzen“, so Dr. Thomas Zenk, Geschäftsführer der AVIE GmbH, die den Preis initiierte.

 

Den 1. Platz und damit Gewinner des Deutschen Apothekenpreises 2015 belegt mit dem Projekt „PrävenTour“ von Apotheker Christian Koch von der Linden-Apotheke im Gesundheitsforum aus dem hessischen Wölfersheim. Die Linden-Apotheke bietet moderne, flexible, individuelle und mobile Maßnahmen und Projekte im Bereich Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) und Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) für kleinere und mittlere Betriebe in Hessen.

Den 2. Platz belegt das Projekt „HerzGesund“ von Apotheker Manfred Saar von der Allee-Apotheke im saarländischen Heusweiler. HerzGesund ist ein qualitätsorientiertes, interdisziplinäres Versorgungsprogramm mit dem Ziel, die Lebensqualität von Patienten mit Herzerkrankung und/oder mit einem erhöhten Herz-Risiko (Diabetes, Bluthochdruck, Arteriosklerose etc.) zu verbessern. Ergänzend zur Behandlung durch den Arzt werden die Patienten in ein apothekenbasiertes Versorgungsprogramm zur Früherkennung, Prävention und Verlaufskontrolle eingebunden.

Den 3. Platz belegt das Projekt „Kommunikation – Transparenz – ganzheitliche Kundenbetreuung und -begleitung – Erfassung der Kundenzufriedenheit“ von Apotheker Dr. Egbert Meyer-Buchtela von der Engel-Apotheke im badischen Freiburg.

Das Projekt verknüpft verschiedene Elemente konsequenter Zielgruppenarbeit wie z.B. Kundenseminare oder die Erfassung der Kundenzufriedenheit mit der Entwicklung und Realisierung einer Offizingestaltung ohne HV als Kommunikationsbarriere in Zusammenarbeit mit einem Architektenteam.

Die Preise wurden durch den Juryvorsitzenden und Vorstandsmitglied des Apothekerverbandes Nordrhein e.V. Apotheker Klaus Mellis, den Vorsitzenden der Gesundheitsregion Saar e.V. Minister a.D. Werner Schreiber und den AVIE Geschäftsführer Dr. Thomas Zenk übereicht.

„Die Arbeit in der Jury war sehr interessant. Es stellte sich heraus, wie kreativ und innovativ meine Kollegen in den öffentlichen Apotheken sind. Besonders angetan haben es mir beim Deutschen Apothekenpreis 2015 die  interdisziplinären Präventionsideen – hier müssen wir Apotheker in Zukunft deutlich aktiver werden“,  so der Juryvorsitzende Klaus Mellis.

1AnzeigeJanjpg

Weitere Mitglieder der Jury neben Herrn Klaus Mellis sind Herr Rainer Kassubek (Vorstandsmitglied und Vorsitzender des Ausschusses Marketing des Marketing Vereins Deutscher Apotheker MVDA e.V. und Inhaber von zwei Apotheken in Köln), Herr Prof. Dr. Andreas Kaapke (Professor für Handelsmanagement und Handelsmarketing an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg), Frau Prof. Dr. Martina Schraudner (Leiterin des Fraunhofer Changing Cultures der Fraunhofer Gesellschaft) und Prof. Dr. Martin Dietrich (Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Management des Gesundheitswesens an der Universität des Saarlandes).